Buchberger Leite (lange Tour)

Lange Wandertour Buchberger Leite

Gehzeit: 4 - 5 Std. | Länge: 19,1km | Höhenmeter auf: 499 | Höhenmeter ab: 499


Fotomotiv reiht sich an Fotomotiv, man möchte gar nicht mehr aufhören zu knipsen. Die naturpreisgekrönte Buchberger Leite hat auf ihren rund neun Kilometern Länge so viel zu bieten, Wahnsinn! Zwischendurch wandern wir durch schmucke Dörfer, genießen vom Geyersberg den Blick auf Freyung und sind ein um das andere Mal gespannt, welches Fotomotiv hinter der nächsten Kurve auf uns wartet.


Los geht es am Parkplatz am Ortsende von Ringelai (Freyunger Straße), wir gehen über die Brücke über die Wolfsteiner Ohe, die zurück in den Ort führt. Nach wenigen Metern geht es rechts in Richtung Buchberger Leite. Bald ist der Eingang in dieses Naturwunder erreicht und wir marschieren zunächst bis zum Carbidwerk (die ausführliche Beschreibung dieses Wegabschnitts finden Sie bei der Tour: Buchberger Leite (kurze Tour)).

Am Carbidwerk nicht nach links abbiegen sondern auf dem Wanderweg 3 gerade den Berg hoch nach Aigenstadl. Oben angekommen li. und hinter einer Brücke rechts die Treppe hoch. Weiter auf der 3 durch Köppenreut. Am Ortsrand li. auf die 3b. Bald ist ein im Jahr 2014 erneuerter Kreuzweg erreicht, der zwischen Wiesen nach Falkenbach führt. Wir bleiben solange auf der Markierung 3b, zwischenzeitlich deckungsgleich mit der 2, bis wir wieder auf die 3 in Richtung Geyersberg stoßen. Über Solla (Einkehrmöglichkeit) geht es Richtung Stadtplatz und Busbahnhof.


Vom Busbahnhof auf dem Wanderweg 3 und/oder der Beschilderung „Buchberger Leite” nach gehen. Immer der Markierung folgen. Nach einigen Kilometern erreichen Sie den Stollengang beim Carbidwerk. Dieser Wegabschnitt gilt für viele als der schönste Teil der Buchberger Leite. Einst soll hier sogar ein Drache gehaust haben. Wenn man genau hinschaut kann man links neben dem Durchgang noch einen alten steinigen Pfad in der Felswand erkennen. Den mussten die Menschen auf die andere Seite nutzen, bevor der Stollen gegraben wurde. Heute spazieren wir durch den dunklen, feuchten[nbsp] Stollen (Nutzung auf eigene Gefahr).

Das Licht, das vom Ausgang in den Tunnel dringt, weist den Weg. Auf der anderen Seite können Sie geradeaus unter der Häuserbrücke nach oben und dann rechts wie zu Anfang nur in entgegengesetzter Richtung über die Hängebrücke wieder zum Parkplatz gehen oder Sie gehen hinter dem Stollen rechts den Berg hoch und über Bucheck und den Wanderweg 6 zurück. (Detaillierte Beschreibung bei der Tour: Buchberger Leite (Kurze Tour).


Zusatzinfos

Noch ein Tipp für eine Tour mit Gruselfaktor

Der 13 km lange Hexenpfad (Wandermarkierung weiße 4 auf rotem Grund). Er erinnert an die letzte Hexenverfolgung im Raum Ringelai und führt über die Heindlmühle, Eckertsreut, und Kühbach zum Weiler Wittersitt. Dort soll die Magd Afra für einen verheerenden Brand verantwortlich gewesen sein. Dafür musste sie auf dem Scheiterhaufen brennen. Tipp: im Hotel Groß in Ringelai gibt es auch ein kleines Hexenmuseum (Eintritt frei).


Kinder

Für kleine Kinder wird der gesamte Weg wohl zu weit sein. Nehmen Sie sich die Buchberger Leite abschnittsweise vor.


Externer Inhalt u.osmfr.org
Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


Download der GPX-Datei dieser Tour